left.gif (58 Byte)Themenright.gif (59 Byte)


  
Forellen

  
Hecht

  
Aal

  
Karpfen

  
Barsch

  
Zander

  
Info-Seite

  

   

left.gif (58 Byte)Seitenright.gif (59 Byte)


Döbel



Köderfische

Wobbler-Blinker

Hanf - Top-Köder

Der Wels

Lachsfischen

trans1x1.gif (43 Byte)

left.gif (58 Byte)Köderright.gif (59 Byte)


Blinker
Forellenblinker


Rabatte und Schnäppchen jetzt bei uns  mit bis zu 60 % Preisnachlass auf alle Angelartikel.
Spinnruten zum Raubfischangeln  : hier die Angebote

Provozieren und Aufmerksamkeit erzeugen nichts anderes lockt Raubfische aus ihrem teilweise standfesten Unterwasser Versteck wo sie auf ihre Beute warten. Spinnruten der neueren Generation vereinfachen das nachstellen dieser Raubfische Zielgruppe um ein vielfaches und erleichtern durch das leichte Handling und das Gewicht der Spinnrute die Konzentration des Anglers auf den Räuber.

Besonders der Zander braucht jegliche Aufmerksamkeit seitens des Anglers, da dieser sehr vorsichtig und zurückhaltend sich verhält wenn da etwas um sein Maul herum flattert in Form eines Kunstköders. Erwarten Sie keine Superlativen Zanderfänge wenn bestimmte Spielregeln nicht eingehalten werden. Zander Profis richten sich danach und warten jede Saison mit immer größeren und schwereren Zandern auf die kaum noch zu übertreffen sind .

8 Punkte für
die perfekte Zanderrute

sehen so aus :

1.Wurfgewicht  2.Eigengewicht
3.Handling
4.Rutenringe
5.Rutengriff
6.Kohlenstofffaser
7.Rückgrad(hart)
8.Preis

hier mehr dazu in unserem Ratgeber mit Preis Angeboten im Rabatt  Segment.

Zander fangen mit der Spinnrute

Natürlich brauchen Sie dafür eine Spinnrute die in der Hand liegt, nicht zu schwer ist und genau das macht was Sie wollen.

Leichter gesagt wie getan und ist  eine Kostenfrage.

Hier sparen ist Unsinn und von vornherein ein Fehlschuss in die falsche Richtung und wird manch schmerzhaftes Handgelenk von dieser Fehlinvestition nach sich ziehen.


 
Mit der Spinnrute auf Zander . . . 

  • Haben Sie einmal versucht mit der Spinnrute auf Zander zu fischen ? Viele werden den Kopf schütteln und sagen das hat doch keinen Sinn . . 

  • Hier liegen sie aber falsch. Natürlich gehört jede Menge Ausdauer dazu, aber noch viel wichtiger ist die richtige Führung des Spinnköders. Je langsamer Sie drehen um so Erfolgreicher werden Sie sein. Besonders nach dem Winter und nach der Laichzeit, die von Mai bis Juni hinein geht, stürzen sich auch die Zander auf unseren Kunstköder.

  • Natürlich spielt auch die Farbe und das Gewicht eine wichtige Rolle um den Zander zur Strecke zu bringen. Als Faustregel kann man sagen : 5 bis 10 Gramm schwere Blinker in den Farben Kupfer und Silber haben sich als sehr Erfolgreich bewiesen.

    Aber auch die getupfte Variante wie sie für Forellen
    benutzt wird, hat nach der Laichzeit besondere Wirkung auf die Zander und hat somit schon für manche Überraschung gesorgt. Am wichtigsten jedoch ist wie oben bereits angesprochen die Köderführung. Auswerfen, absinken lassen und langsam immer über den Grund Ruckweise einholen ,wie wir es ja schon kennen von den Twistervarianten.

  • Besonders der Döbel, aber auch Hechte und Zander sind für diesen kleinen Happen zu begeistern. Wichtig bei der Köderführung sind langsames drehen der Rollenkurbel. Es hat keinen Sinn hier zu schnell zu forcieren.     

  • Diese Blinker sollte man immer dabei haben ,um bei eventuellen Raubzügen der Forellen oder Barsche gewappnet zu sein. Forellen nehmen diesen Blinker mit einer unglaublichen Fressgier und bescheren uns schöne Fische. Aber auch Hechte und andere Raubfische sind mit diesen tollen Blinkern zu überlisten.


Spinnrute und Gummifische : hier mehr dazu

www.raubfische.de   Raubfische Forum   www.bildagentur-springer.de