Windows 7
Startmenü
System&Sicherheit
Netzwerk&Internet
Hardware&Sound
Programme
Benutzerkonten
Darstellung
Anmelden
Anpassung
Anzeige
PC-Leistung
Farbverwaltung
Treiber
Mail - Anwendung
Systemsteuerung
Bilder-Video
FTP-Fragen
Bildschirmschoner
Festplatten
Fehlermeldungen
 Jugendschutz
 Breitband
 Desktopcomputer
 Kalibrieren
 Tastenkombination

Breitband
 Mobiles-Breitband
 Breitbandverbindung

Mobilfunkanbieter bieten oft viele verschiedene Arten von Datentarifen an. Damit Sie vom vollen Funktionsumfang des Internets profitieren, wird empfohlen, einen Tarif mit hoher Geschwindigkeit, unbegrenzter Datennutzung und ohne Einschränkungen hinsichtlich der Art der Programme, die Sie zum Herstellen der Internetverbindung verwenden können, auszuwählen.

 

 Windows 7                                   
 Was ist ein mobiles Breitband?   Einrichtung einer Breitbandverbindung DSL oder Kabel
  Mobiles - Breitband

Die mobile Breitbandtechnologie, die auch als WWAN - Wireless Wide Area Network -Technologie bezeichnet wird, ermöglicht drahtlosen Hochgeschwindigkeitszugriff auf das Internet über tragbare Geräte. Diese Technologie wird in dieser Version von Windows unterstützt. Mit mobilem Breitband können Sie überall dort eine Internetverbindung herstellen, wo GSM - oder CDMA -basierte Mobilfunkdienste für mobile Internetkonnektivität verfügbar sind. Mit mobiler Konnektivität können Sie die Internetverbindung auch dann aufrechterhalten, wenn Sie Ihren Standort wechseln.

Mobiles Breitband ist in den meisten 2G-, 2,5G- und 3G-Mobilfunknetzen verfügbar.

 

Mobiles Breitband - Terminologie

Die mobile Breitbandtechnologie hat eine eigene spezielle Terminologie:

  • Eine Datenkarte ist eine kleine Karte oder ein kleines Gerät, das mobilen Breitbandzugriff auf das Internet ermöglicht. Entfernbare Datenkarten können in verschiedenen Formaten vorliegen (PC-Karten, USB-Karten oder -Dongles oder ExpressCards). Bei Datenkarten kann es sich auch um eingebettete Laptopmodule handeln.

  • Eine SIM-Karte (Subscriber Identity Module) ist eine kleine, entfernbare Karte, die die Identität des Teilnehmers sowie Sicherheitsinformationen für Mobilfunkdienste enthält. Manche Datenkarten enthalten möglicherweise keinen physikalisch identifizierbaren oder entfernbaren SIM-Chip.

  • Ein Zugriffspunktname (Access Point Name, APN) oder eine Zugriffszeichenfolge ist eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen, die vom Mobilfunkanbieter bereitgestellt wird, um den Typ Ihres Netzwerkzugriffs zu identifizieren. Ein Mobilfunkanbieter hat möglicherweise verschiedene APNs, über die unterschiedliche Diensttypen angeboten werden.

  • AutoVerbinden bezieht sich auf den Verbindungs-Manager für mobiles Breitband, der automatisch eine Verbindung mit einem mobilen Breitbandnetzwerk herstellt.

  • Automatische Auswahl bezieht sich auf den Verbindungs-Manager für mobiles Breitband, der automatisch einen Mobilfunkanbieter auswählt, mit dem eine Verbindung hergestellt wird, wenn der Basisnetzwerkanbieter nicht verfügbar ist.

  • Wie bei einem Mobiltelefon bedeutet Roaming, dass Sie sich außerhalb Ihres normalen Verwendungsbereichs (beispielsweise ein Land oder eine Region) bewegen. Beim Roaming stellen Sie eine Verbindung mit dem Mobilfunkanbieter über ein Partnernetzwerk her und müssen in der Regel für Datendienste mehr bezahlen.

  • 2G- und 3G-Netze sind Mobilfunknetze, in denen unterschiedliche Verbindungsgeschwindigkeiten und Technologien unterstützt werden.

 

Voraussetzung für die Verwendung von mobilem Breitband

Zum Herstellen einer Internetverbindung über mobiles Breitband benötigen Sie eine Datenkarte für mobiles Breitband (PC-Karte, USB-Karte, ExpressCard oder eingebettetes Laptopmodul), die richtigen installierten Treiber und einen Vertrag für mobiles Breitband.

Wenn Sie das Gerät erhalten und einen Vertrag mit einem Datentarif abgeschlossen haben, müssen Sie die SIM-Karte  und den mobilen Breitbanddienst für die SIM-Karte aktivieren. Informationen hierzu erhalten Sie vom Mobilfunkanbieter oder vom Gerätehändler.

Wenn Sie eine externe Datenkarte haben, stellen Sie sicher, dass diese richtig in den Laptop eingesetzt ist. Stellen Sie außerdem gegebenenfalls sicher, dass der Schalter für die Drahtlosfunktionalität aktiviert ist. Der Schalter für die Drahtlosfunktionalität befindet sich normalerweise an der Vorderseite oder Seite eines Laptops.

Empfohlene Einstellungen für andere Programme

Ziehen Sie einen unbegrenzten Tarif und gegebenenfalls eine Hochgeschwindigkeitsverbindung in Betracht, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Die folgenden Einstellungen werden empfohlen, wenn Sie keinen unbegrenzten Datentarif haben oder keine Verbindung mit einem 3G-Hochgeschwindigkeitsnetzwerk herstellen.

  • Legen Sie im E-Mail-Programm fest, dass nur Kopfzeilen heruntergeladen werden. Die Kopfzeilen enthalten den Betreff sowie Absender und Empfänger der E-Mail. In diesem Modus laden Sie zuerst die E-Mail- Kopfzeilen herunter und entscheiden dann, ob Sie die gesamte E-Mail herunterladen möchten. Dadurch wird die Menge der Daten minimiert, die über die mobile Breitbandverbindung übertragen werden müssen.

  • Wenn Sie zusätzliche Kosten und eine niedrigere Netzwerkleistung vermeiden möchten, ändern Sie die Browsereinstellungen so, dass Bilder nicht automatisch heruntergeladen und angezeigt werden.

  • Wenn Sie die Menge der Daten, die über die mobile Breitbandverbindung übertragen werden müssen, weiter minimieren möchten, ändern Sie die Einstellungen für Windows Update so, dass Updates nicht automatisch heruntergeladen werden

 


Einrichtung einer Breitbandverbindung DSL oder Kabel