Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 04.02.2015, 06:35
Benutzerbild von bernd
bernd bernd ist offline
Bernd Springer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Lörrach / Germany
Beiträge: 242
Daumen hoch AW: Beste Fangzeit

Beste Fangzeit auf Hechte. Habe mir mal die Mühe gemacht und meine Fangeinträge der letzten 30 Jahre zu koordinieren um heraus zu finden wann welcher Fisch gebissen hat. Der Hecht liegt hier nach der Auswertung der Fangstatistik im frühen morgendlichen Bereich.
Also zwischen 4 Uhr 30 bis 8 Uhr. Die meisten Hechte wurden kurz nach dem Sonnenaufgang oder bei Tagesanbruch gefangen. Hierbei waren die größten Hechte bis zu 12 Kg darunter. Interessant daran ist, das zwei drittel der Hechte auf Köderfisch gefangen wurden – alle kurz über dem Grund.

Hier sieht es so aus,als wenn der Hecht von seinem Nachtlager aus – kurz über dem Gewässerboden die Wasseroberfläche beobachtet hat, um aus den Hinterhalt zu attackieren. Diese Beobachtungen über viele Jahre sind und wahren immer sehr Erfolgreich im Abschluss und landen großer Hechte. Besonders im Sommer ist der frühe morgen bevor die Sonne durchbricht die beste Fangzeit auf Hechte und wird immer wieder bestätigt nach einem guten Angeltag.


Fakt ist – das Hechte das ganze Jahr über gefangen werden und somit die beste Fangzeit für Hechte nur sehr schwer an Hand gut geführter Fangstatistiken ermittelt werden kann. Klingt plausibel und logisch. Da der Hecht nun mal durch die Evolution als wechselwarmer Raubfisch zwischen kalter und warmer Jahreszeit unterschiedliche Jagd und Verhaltensweisen aufführt, ist es nicht wunderlich das in den nicht zu warmen Monaten die Fangzeiten am besten sind.


Genau hier muss durch den Hecht Angler und seine verschiedensten Angeltechniken heraus gefunden werden worauf der Hecht anspringt um die Fangzeit nach Jahreszeit, Monat, Köder und Uhrzeit bestimmen zu können. Wo es keine Hechte gibt kann auch keiner gefangen oder überlistet werden und somit muss deshalb der Hecht erst einmal aufgespürt oder ausgemacht werden durch Anzeichen fliehender und aus dem Wasser springender Köderfische.


In 99 Prozent aller Fälle ist hier ein Hecht zu Werke oder ein anderer Raubfisch der diese Panikfluchten der Futterfische verursacht hat. Fangzeiten für Hechte um diese zu bestimmen bedeutet aber auch ein guter Beobachter zu sein um diese heißen Stellen punktgenau anzuwerfen.

Solche Plätze und die richtige Angeltechnik fangen Hechte zwischen oder neben Seerosen mit einem Krautblinker zum Beispiel.
Foto: Bildagentur-Springer.de
__________________
Schon gesehen ? Schnäppchen und Rabatte für Angler, Camper und Heimwerker www.trolla.de

Geändert von bernd (20.05.2017 um 05:16 Uhr)
Mit Zitat antworten