Raubfische und Sportfischer - Forum  
Zurück   Raubfische und Sportfischer - Forum

Barsch als Koederfisch fuer Hechte Seite bewerten
Views: 3212 Druckbare Version zeigen Jemanden per E-Mail auf dieses Thema hinweisen RSS Feed anzeigen. Diese Seite als PDF Dokument anzeigen.
Geschrieben: 06.12.2008 um 15:13 von bernd
Foto: Bildagentur-Springer.de

Koederfisch Barsch.

Haben Sie es schon einmal mit Barschen probiert ? Viele Angler sind der Meinung und ich frage mich immer noch warum, dass an Ihren alten bisher eingesetzten Koederfischen kein Weg daran vorbei fuehrt. Unsinnigerweise warum auch immer, weichen Sie nicht von Ihrer Haltung ab. Es gibt wohl kein Gewaesser, wo der Barsch nicht fester Bestandteil in der Fischvielfalt eines Gewaessers ist. Ob er nun von Wasservoegeln oder durch Besatzmaßnamen in dem Gewaesser vorkommt , spielt keine Rolle. Er ist einfach da. Wir koennen ihn sozusagen auch als sogenannten Brotfisch bezeichnen, da neben den verschiedenen Weissfischarten, er am häufigsten vorkommt und somit auch als Nahrung dient.


  • Angler die sich nicht mit dem Umfeld und den Fressverhalten der zu fangenden Raubfische beschaeftigen, werden auch in Zukunft weit hinter den Erfolgen der Angler stehen, welche sich mit dieser Materie beschaeftigen oder ihre Lehre daraus gezogen haben. Alles was darueber hinaus geht sind reine Zufallsfaelle und haben mit der Vorgehensweise einen Raubfisch zu fangen nicht viel am Hut. Erzaehlungen und Geschichten wahren bisher die wirklich informativen Grundlagen von alten Anglern die sich gerne darueber bruesteten wie Erfolgreich und mit welchen Tricks sie den Räubern nachstellten. Leider werden es immer weniger von diesen Urgesteinen ,was halt nun mal der Lauf des Lebens ist und somit eine menge wissen fuer alle Zeit verloren geht wenn dies nicht an die Folgegeneration weiter gegeben wurde.

  • Aber was ich damit sagen moechte ist : Auch diese Urgesteine haben als Topp Koederfisch den Barsch auserkoren und zum Einsatz gebracht weil auch in ihrer Zeit das Fressverhalten der Raubfische sich in keinster weise veraendert hat ausser der staendig weiter wachsenden Umweltbelastung und der daraus resultierenden Wasserqualitaet. Gut vieles hat sich in positivem Sinn geaendert und der Raubbau wie die Verschandlung der Gewaesser ist wieder etwas rueckläufig was aber nicht heißen soll das dies ausreicht um weiteren Generationen die selben Moeglichkeiten zu bieten wie wir sie jetzt in unserer Zeit noch vorfinden.

  • Barsche als Koederfisch einzusetzen ist das natuerlichste und faengigste Alternativprogramm gegenueber anderer Koederfische und wird Jahr fuer Jahr durch spektakulaere Faenge bestaetigt. Glauben Sie bloss nicht nur weil diese Faenge nirgends in Fachzeitschriften oder gewissen Raubfische Foren angezeigt werden diese es nicht gibt. Es gibt sie und das in einer großen Anzahl alle mit dem Hintergrundwissen das Barsche mit einer der faengigsten Koederfische ist die es in unseren Breitengraden gibt.

  • Besonders die Schwedischen Gewaesser sind mit solch einer grossen Anzahl von Barsch Populationen durchzogen, das jeder zweite Wurf mit einem kuenstlichen Koeder ob Twister oder Blinker mit einem Barsch belohnt wird. Jetzt sag noch einer hier an diesem Gewaesser laesst sich kaum ein Raubfisch ueberlisten.

  • Bingo hier wird mit den falschen Köderfischen geangelt,da das Fressangebot für die Raubfische, hauptsächlich aus Barschen besteht und sozusagen das Fundament in der Nahrungskette bilden.
Immer wieder höre ich von Anglern das sich der Hecht wenn er einen Barsch schluckt verletzen könnte. Hier kann man wenn man weiß wie der Hecht seine Köderfische verschlingt getrost abwinken. Hechte schlucken ihre Köderfische immer mit der Kopf voraus und genauso läuft es bei den Barschen ab. Barsche die Kopf voraus geschluckt werden, können nicht bei dem Schluckprozess ihre spitzen Rückenflossen zum Einsatz bringen. Fahren Sie mal mit der Hand vom Kopfanfang in Richtung Schwanzflosse und Sie werden merken das sich diese eher an den Rücken anpasst wie umgekehrt, denn dann steht die volle Pracht der Rückenflosse zu Abwehr oder Angriffsstellung bereit.




Viele meiner Hechte, habe ich dem Barsch zu verdanken. Meistens verwende ich den Stachelritter in einer Größe von 10 bis 15 cm, aber auch Burschen über 20 cm kommen zum Einsatz.
  • Technik
    Grundsätzlich fische ich mit der Posenlosen Schnur, ( bei uns auch Laufleine genannt ) die den Barsch in keinerlei weise in seinen Schwimmbewegungen behindert. Diese Methode verlangt einen aufmerksamen Angler, aber vor allem gefühlvolle Finger. Denn bei dieser Technik wird die Schnur einmal um den Finger gewickelt und je nach Lauf des Köderfisches Schnur frei gegeben. Hierbei haben Sie immer Kontakt zu dem Köderfisch, und können bei einer Attacke eines Hechtes Schnur frei geben. Meistens flüchtet der Hecht mit seiner Beute zu seinem Unterstand, um sie zu verzehren. Diese Zeit, ca, 5 - 7 Minuten warte ich ab, bis der Anschlag gesetzt wird.
    Besonders fängig ist die Laufleinen - Methode auch auf Zander. Der scheue Stachelritter packt ohne zu zögern zu.

Twister Set Rabatte und Schnäppchen


Copyright@ Bernd Springer 79539 Lörrach Hartmattenstraße 55
Tel: 07621-44833
Zuletzt aktualisiert: 11.06.2017

Seite bewerten
Hervorragend
Gut
Durchschnittlich
Schlecht
Schrecklich


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.3.0 ©2002 - 2020 vbdesigns.de