Suchwort eingeben 

left.gif (58 Byte)Themenright.gif (59 Byte)


  
Forellen

  
Hecht

  
Aal

  
Karpfen

  
Barsch

  
Zander

  
Info-Seite

 


  Postkarten

left.gif (58 Byte)Seitenright.gif (59 Byte)


   

 
Eisfischen

 
Echolot

 
Hochseeangeln

 
Küstenangler

 
Tips & Tricks

 
Seen

 
Köderfische

 
Wobbler-Blinker

 
Hanf - Top-Köder

 
Wels

 
Lachsfischen

 
Quappen

 
Barben - Köder

 
Fliegenbinden

 
Trockenobst-Koeder

 
Döbel -    SPEZIAL

 
Zander SPEZIAL

 
Aale     SPEZIAL

 
Forelle   SPEZIAL

  


.

.

 

  • Haben sie es schon einmal mit getrocknetem Obst versucht auf Doebel zu angeln ? dann sollten Sie es versuchen.

  •  Vor allem ist dieser Angelköder zu jeder Zeit vorhanden und eine Tüte mit getrocknetem Obst bekommen Sie in jedem Lebensmittelmarkt.


                                                      Döbel & Karpfen -   fangen mit Trockenobst . . .
                          

 Für uns Angler sind die Obstsorten Pflaumen, Aprikosen sowie Äpfel wichtig. Hier kann jeder aber für sich selber versuchen, welche Sorten am besten sind und den erhofften Fisch bringen.Ich lege das Obst bevor ich anfange immer ca. 10 Minuten in Wasser, damit es handlicher an den Angelhaken festgemacht werden kann. Ob sie jetzt eine ganze Pflaume oder nur ein Stück davon auf den Angelhaken ziehen bleibt ihnen überlassen. Ich habe mit beiden Varianten Doebel aber auch Karpfen gefangen.

Besonderst die Karpfen stehen auf ganze Obststücke und ziehen vehement mit unserem Köder auf und davon.
Wichtig ist auch die Auswahl des Angelhakens. Hier kommt es besonderst auf die Schenkelkrümmung darauf an damit unser Angelköder auch am Haken bleibt und nicht bei dem erst besten Auswurf im hohen Bogen davon fliegt. Besonderst aber für die Döbel sollten Angelhaken der Größe 4-8 benutzt werden und die Hakenspitze sollte etwas aus dem Trockenobst herausstehen, um bei einem Biss den Haken auch ins Fischmaul zu bekommen und nicht einer unserer unzähligen Fehlbisse . 


TIP:
  Auch Weintrauben sind ein sehr guter Döbel - Köder aber nur in der Zeit ,wenn sie auch vorkommen.
Obwohl Maden oder Erbsen gute Döbelköder sind kann der Köder für Döbel ruhig ziemlich groß sein, d.h. Teigkugeln z.B.sind in Taubeneigröße gerade richtig. Anfüttern ist nicht unbedingt erforderlich, es kann aber dazu beitragen, den Fischen ihre Vorsicht zu nehmen.


www.raubfische.de    www.bildagentur-springer.de