Hechtkopf

Themen - SEITEN

Hecht  - Happen
Kraut   - Hechte
Blinker - Hechte
Köderfische
Beißzeit
Steckbrief
Hecht - Barsch
Big - S Wobbler
Kraut - Blinker
Paternoster 
Gewässerpolizist
Winterhechte
Spinnfischen
Köderfischmontage
Nachbarschaft
Monster-Hechte
Hecht-Angriff
Fischarten

Köderpalette

Froschhappen
Plastikfische
Froschmontage
Tiefenwobbler
Köderführung
Hechtpaternoster
Extras
Fangplätze
Posenmontage
Köder
Kalte-Jahreszeit
Hechtsprung

**  Windows 7
 AKTUELL                            Aal        Forellen      Hecht   |   Karpfen    |   Zander   |  Barsch  |    |  zurück | **  Windows 7

 Hänger oder nicht, Fisch oder Fehlbiß manchmal hängt das alles nur von der Form ab des Jigs

Eisfischen auf Hecht. Wahre Beißorgien können passieren

Großen Appetit hat der Hecht im Winter nicht mehr so sehr, aber gefangen wird er trotzdem ! .
f
ss
 

Verhalten:

(1) Bei einsetzendem Frost und absinkenden Minus - Temperaturen verschwinden die Köderfische plötzlich. Durch diesen Temperaturwechsel, werden natürlich die Nahrungsbedürfnisse des Hechtes in großem Umfang geringer. Stoffwechselvorgänge in seinem Organismus sind die Auslöser für dieses Mäßige Fressverhalten. 

Aber mag es noch so kalt sein, irgendwo im Gewässer gibt es aus der Sicht der Fische " warme Stuben " das heißt nichts anderes wie : Stellen die relativ warm sind und von den Futterfischen, wie aber auch vom Hecht aufgesucht werden. 
  

                       

  • Bei abfallenden Temperaturen werden auch die Köderfische weniger und ziehen sich in tieferes Wasser zurück, wodurch der Hecht gezwungen wird ihnen zu folgen. Dies ist die beste Zeit, um den Hecht erfolgreich nachzustellen.

  •                                       
    Immer wieder einmal die Ringe kontrollieren, ob sie Eisfrei sind. Ich benutze Rutenwachs, womit ich sonst meine Ruten Winterfest mache. Es gibt aber auch Sprays die in jedem Angelgeschäft erhältlich sind. Es ist deshalb so wichtig, damit es nicht zu einem Schnurbruch kommt. Lieber einmal mehr als zu wenig kontrollieren
    !


  • Technik

    (2)
    Diese erwärmten Stellen müßen aber erst von uns gefunden werden, damit der Räuber überlistet werden kann. Kleinere Schwärme von Futterfischen suchen diese Stellen auf, die meistens eine Temperatur von 4-5 Grad haben und sich an den Füßen der Barschberge, aber auch in Gumpen oder Mulden vorkommen.

  • Sollte es geschneit haben, ist darauf zu achten, wo blankes Eis ohne Schneeflocken existiert. Unter diesen Spiegeln befinden sich nach meiner Erfahrung die Hechte. Einen Winterschlaf wie er bei Schleien oder Karpfen zu beobachten ist , gibt es bei dem Hecht nicht, aber eine gewisse Apartheid ab dem Gefrierpunkt tritt ein, was bei ansteigenden Wassertemperaturen sich wieder Blitzartig ändern kann.    

                                                                                                                       www.raubfische.de    www.bildagentur-springer.de  Impressum