Windows 7
Startmenü
System&Sicherheit
Netzwerk&Internet
Hardware&Sound
Programme
Benutzerkonten
Darstellung
Anmelden
Anpassung
Anzeige
PC-Leistung
Farbverwaltung
Treiber
Mail - Anwendung
Systemsteuerung
Bilder-Video
FTP-Fragen
Bildschirmschoner
Festplatten
Fehlermeldungen
 Jugendschutz
 Breitband
 Desktopcomputer
 Kalibrieren
 Tastenkombination


Virenschutz
 Computervirus
 Netzwerkangriff
 Trojaner-Programme
 Computersicherheit
Viren - Fragen
Netzwerkfirewall
Virenschutz
Spyware
Antivirensoftware
Firewall-Fragen

 

 Windows 7                           Viren: Entfernen von Spyware vom Computer
Hier erhalten Sie Antworten auf häufige Fragen zu Viren,Würmern und trojanischen Pferden

Was ist ein Virus?

Ein Virus ist ein Programm, das sich selbst vervielfältigt. Es verbreitet sich, indem es auf einem Computer Kopien von sich selbst erstellt oder Computercode in Programm- oder Betriebssystemdateien einfügt. 

Viren beschädigen nicht immer Dateien oder Computer, aber sie beeinträchtigen gewöhnlich die Leistung und Stabilität eines Computers. 

Zur Infektion eines Computers mit einem Virus sowie zur Verbreitung eines Virus ist für gewöhnlich eine Aktion Ihrerseits erforderlich - beispielsweise das Öffnen einer infizierten E-Mail-Anlage.

 



 

Sind alle Viren schädlich ?

Ja, in unterschiedlichem Maße. Der Schaden durch Viren kann von einer Verlangsamung des Computers bis zum Verlust von Daten oder Programmen reichen. Im schlimmsten Fall löschen oder verändern Viren Daten und Programme auf Ihrem Computer. Von einigen E-Mail-Viren werden bei ihrer Ausbreitung vertrauliche Informationen versendet. Auch wenn ein Virus keine unmittelbaren Schäden an Daten verursacht, kann der Replizierungsvorgang Ihre Computerleistung und Internetverbindung beeinträchtigen.

Was ist ein Wurm ?

Bei einem sog. Wurm handelt es sich um Computercode, der sich ohne Benutzerinteraktion ausbreitet. Die meisten Würmer beginnen in Form einer E-Mail-Anlage, durch die der Computer beim Öffnen der Anlage infiziert wird. Der infizierte Computer wird vom Wurm nach Dateien mit E-Mail-Adressen (beispielsweise nach Adressbüchern oder temporären Webseiten) durchsucht. Die Adressen werden dann verwendet, um infizierte E-Mails zu versenden. Dabei wird häufig die Absenderadresse in den weiteren E-Mails gefälscht (Spoofing), sodass der Eindruck entsteht, die infizierten Nachrichten stammten von bekannten Personen. Würmer verbreiten sich automatisch per E-Mail, Netzwerk oder über Schwachstellen von Betriebssystemen. Dabei wird das System häufig überlastet, bevor der Grund bekannt wird. Würmer haben auf Computer nicht zwangsläufig eine zerstörerische Auswirkung, führen in der Regel jedoch zu Problemen mit der Computer- und Netzwerkleistung sowie der Stabilität.

Was ist ein trojanisches Pferd ?

Bei einem trojanischen Pferd handelt es sich um ein bösartiges Softwareprogramm, das sich in einem anderen Programm versteckt. Es gelangt als versteckter Teil eines normalen Programms auf einen Computer, z. B. über einen Bildschirmschoner. Auf dem Computer fügt es dann Code in das Betriebssystem ein, der es Hackern ermöglicht, Zugriff auf den infizierten Computer zu erlangen. Trojanische Pferde verbreiten sich normalerweise nicht selbst, sondern werden über Viren, Würmer oder heruntergeladene Software in Umlauf gebracht.

Was ist ein Blended - Threat Angriff ( Virus mit komplexer Bedrohung) ?

Bei einem Blended-Threat-Angriff handelt es sich um eine Kombination aus einigen oder allen oben beschriebenen schädlichen Programmen. Am Anfang eines Blended-Threat-Angriffs steht häufig die Interaktion mit einem Virus (beispielsweise das Öffnen einer nicht sicheren E-Mail-Anlage). Der Virus verbreitet sich automatisch, indem er das Verhalten eines Wurms nutzt, und installiert auf dem infizierten Computer dann ein trojanisches Pferd.

Wie kann ich erkennen, ob sich auf meinem Computer ein Virus befindet ?

Es gibt kein alleiniges Erkennungsmerkmal für eine Infizierung durch einen Virus. Typische Anzeichen sind jedoch eine verringerte Computerleistung und Popupmeldungen (die auch angezeigt werden, wenn Sie einen Popupblocker aktiviert oder keine Internetverbindung hergestellt haben).

Wenn Sie eine der folgenden Fragen bejahen können, ist Ihr Computer möglicherweise mit einem Virus  infiziert.

Ist Ihr Computer sehr langsam? Ein häufiges Symptom einer Virusinfektion ist eine deutlich verringerte Computerleistung. Für eine niedrige Leistung können jedoch auch andere Gründe vorliegen - beispielsweise eine Festplatte , die defragmentiert werden muss, ein Mangel an Arbeitsspeicher (RAM) oder das Vorhandensein von Spyware  oder Adware. 

Erhalten Sie unerwartete Meldungen oder starten Programme automatisch? Einige Viren können eine Beschädigung von Windows oder anderen Programmen verursachen. Aufgrund solcher Beschädigungen kann es vorkommen, dass unerwartete Meldungen auftreten, Programme automatisch gestartet oder geschlossen werden oder Windows plötzlich heruntergefahren wird.

Arbeiten Ihr Modem oder Ihre Festplatte übermäßig? Von einem E-Mail-Virus werden per E-Mail mehrere Kopien von sich selbst versendet. Ein Hinweis darauf ist ein dauerhaftes Leuchten der Aktivitätslampe auf dem Breitband- oder externen Modem, ein anderer das Geräusch einer anhaltend arbeitenden Festplatte. Diese Anzeichen sind nicht immer Symptome eines Computervirus. Treten Sie aber zusammen mit anderen Problemen auf, kann dies auf eine Virusinfektion hindeuten.

Um nach Viren zu suchen, müssen Sie Ihren Computer mit einem Antivirenprogramm überprüfen. Da täglich neue Viren in Umlauf kommen, ist es wichtig, das Antivirenprogramm auf dem neuesten Stand zu halten.