Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 19.12.2020, 12:51
bernd bernd ist offline
Bernd Springer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Lörrach / Germany
Beiträge: 142
Daumen hoch Frösche als Raubfischköder

Frösche wo sie vorkommen in einem Gewässer, sind in meinen Augen der Super Köder auf Hechte. Seit vielen Jahren fische ich damit und kennengelernt habe ich sie in Amerika. Beruflich habe ich mich dort aufgehalten und in meiner Freizeit geangelt.

Besonders die Barsche also Schwarzbarsche wahren hier der Fangfisch. Inspiriert durch die guten Fangerfolge, besorgte ich mir sehr kostengünstige Frösche für mein Hausgewässer und dem Altrhein bei Basel.

Unglaubliche Fänge konnte ich damit zur Strecke bringen , wobei ein 9 Kg schwerer Hecht die absolute Krönung gewesen ist. Gefangen in einer Bucht am Altrhein mit fast stehendem Gewässer. Der Pflanzenwuchs wahr nicht übertrieben und somit konnte ich den Frosch platziert auswerfen und entsprechend forciert aber auch mit Ruhepausen wieder einholen.

Es vergingen keine 20 Minuten und der erste Hecht fand gefallen an den Frosch aus Amerika. Schlagartig und vehement kam der Biss der mir fast die Rute aus der Hand gerissen hätte. Leider war der Haken nicht ausreichend in dem Kiefer fixiert und fest und somit verloren. Nach genauer Kontrolle der Drillinge stellte ich fest das die von meinem letzten Hänger an einem Ast diese doch in ihrer schärfe verloren haben und sofort nachgeschärft wurden.

Zwei Stunden später erneut ein Biss etwas weiter weg vom ersten Biss. Bombenfest und fast 4 Kg schwer lag er vor meinen Füßen. Angesichts des doch sehr großen und kleinen Köders kann das nur einer der vielen "Snacks" aus Sicht des Hechtes sein, wenn er sich den Bauch nach belieben Vollschlagen kann. Alles geschehen im Oktober 2020.

Werde im Frühjahr wenn die Hechte in Ufernähe stehen wieder damit mein Glück versuchen .

Geändert von bernd (23.12.2020 um 14:27 Uhr)
Mit Zitat antworten