trans1x1.gif (43 Byte) trans1x1.gif (43 Byte) trans1x1.gif (43 Byte) trans1x1.gif (43 Byte) trans1x1.gif (43 Byte)

left.gif (58 Byte)Themenright.gif (59 Byte)


   Forellen
   Hecht

   Aal

   Karpfen

   Barsch

   Zander

   Fischarten

   Info-Seiten

trans1x1.gif (43 Byte)

trans1x1.gif (43 Byte) trans1x1.gif (43 Byte) trans1x1.gif (43 Byte) trans1x1.gif (43 Byte) trans1x1.gif (43 Byte)

left.gif (58 Byte)Tips & Tricks

Barsche

Zocker

Posen Barsche

Möwenspiel

Schwarzbarsch

Groß-Barsche

Futterwolke

Winterbarsche

Kapitale

Köderfische

Aroma - Twister

Wurmbündel

Tiefenbarsche

Eigenbau

trans1x1.gif (43 Byte)

trans1x1.gif (43 Byte) trans1x1.gif (43 Byte) trans1x1.gif (43 Byte) trans1x1.gif (43 Byte) trans1x1.gif (43 Byte)

left.gif (58 Byte)Anmeldungright.gif (59 Byte)


Impressum


 Kannibalische Groß - Barsche  . . .
f
f
Barsche sind allgegenwärtig. Beim Schleienfischen blockieren sie den Wurmhaken, todesmutig stürzen sie sich auf übergroße Hechtblinker und schnappen der Bachforelle die Naßfliege vor der Nase weg. Wehe aber, wenn man gezielt große Barsche fangen will. Dann glänzen sie zumeist durch Abwesenheit.
d
Dabei sind Barsche über 4 Pfund bei uns gar nicht so selten. In Kanälen kommen sie genauso vor wie in Flüssen und Stauseen. Zwei rekordverdächtige Brocken von über 3 Kilo Gewicht stammen sogar aus kleinen, unscheinbaren Baggerseen. Das Verhalten von Großbarschen unterscheidet sich grundlegend von dem ihrer kleinen Artgenossen.
f

 
Wenn Sie es auf Barsche abgesehen haben, müssen Sie laufend das Wasser beobachten wo Barsche am Jagen sind

Nie bilden sie Schwärme von 100 oder 200 Fischen. Sie schließen sich zu kleineren Jagdgemeinschaften zusammen, die immer dort zu finden sind, wo es etwas zu fressen gibt. Etwa ab 4 Pfund werden sie gänzlich zu Einzelgängern und nehmen Hecht Allüren an. Statt die Beute zu suchen, beziehen sie feste Standplätze. Buhnenkessel, Brückenpfeiler und Wehrgumpen sind immer gut für einen ungeselligen Kapitalen. Sehr oft halten Sie sich auch in Nachbarschaft mit dem Hecht auf da beide Räuber der Fischbrut und den Jungschulen von Köderfischen nachstellen. Große Barsche betreiben eine Art Revierpflege und halten sich als Einzelgänger von der Masse der anderen Barsche Entfernt. Diese Eigenart wird aber beim Beutemachen für kurze Zeit außer Acht gelassen und mehrere dieser Großbarsche schließen sich zu einem Jagdtrupp zusammen. Dieses Verhalten kommt sehr oft vor in der Tierwelt und ist gar nicht so selten. Ganze Horden von kleinen Elritzen habe ich schon von Barschen in Richtung Ufer  flüchten sehen getrieben von einigen Großbarschen. Teilweise lagen sogar Jungfische am Ufer geflüchtet in Panischer Angst vor den Barschen. 

Große Barsche sind durch und durch Räuber. In erster Linie ernähren sie sich von Fischen. Der lebende Köderfisch steht dann auch auf der Liste meiner Barschköder ganz oben an. Wo es große Barsche gibt, treiben sich oft auch ganze Horden von Mini Barschen herum. Ich wähle daher den Köderfisch möglichst groß, Mittelfingerlänge ist so etwa richtig. Ich habe schon ganz anständige Barsche mit Rotaugen, Orfen, Ukeleis und Gründlingen überlistet. Fingerlange Bärschlein aber sind mir als Köderfisch am liebsten.

www.raubfische.de   Sportfischerforum   www.bildagentur-springer.de