Hechtkopf

SPEZIAL - SEITE
Döbel       SPEZIAL
Zander -  SPEZIAL
Aale        SPEZIAL

Themen - SEITEN

Hecht  - Happen
Kraut   - Hechte
Blinker - Hechte
Köderfische
Beißzeit
Steckbrief
rechteck-rot.gif (115 Byte) Hecht - Barsch
Big - S Wobbler
Kraut - Blinker
Paternoster 
Gewässerpolizist
Winterhechte
Montage
Spinnfischen
Köderfischmontage
Nachbarschaft
Monster-Hechte
Hecht-Angriff
Fischarten

Köderpalette

Froschhappen
Plastikfische
Froschmontage
Tiefenwobbler
Köderführung
Hechtpaternoster
Extras
Fangplätze
Posenmontage
Köder
Kalte-Jahreszeit
Hechtsprung

 Impressum

Passen Sie auf, wenn Sie Barsche als Köderfische benutzen, damit keine Verletzungen davon getragen werden. Am besten fassen sie den Barsch von der Kopfseite, damit die Rückenstacheln auch in dieser Richtung heruntergedrückt werden können.

 AKTUELL                            Aal        Forellen      Hecht   |   Karpfen    |   Zander   |  Barsch  |          |  zurück |


 Angelausrüstung und Angelbedarf mit starken Preisnachlässen zu Schnäppchen Preisen. Hier ansehen . . .

 Haben Sie es schon einmal mit Barschen als Köderfisch probiert ?

Köderfisch - Barsch

 
Glauben sie mir, es gibt nichts schlimmeres wie stumpfe Angelhaken oder Drillinge . Überprüfen Sie deshalb immer bevor Sie den Angelköder aufziehen das Angelgerät. Wir fahren mit der Hakenspitze über den Daumennagel um die schärfe zu Kontrollieren . Bleibt die Hakenspitze sofort hängen im Daumennagel haben wir die optimale Hakenschärfe. Deshalb habe ich immer einen kleinen Schleifstein in meiner Angelweste um sofort wieder für die richtige Schärfe zu sorgen. Übrigens kann auch eine Nagelfeile benutzt werden , wenn diese nicht mehr gebraucht wird.

Köder:
Viele Angler sind der Meinung und ich frage mich immer noch warum, daß  an Ihren  alten bisher eingesetzten Köderfischen kein Weg daran vorbei führt. Unsinnigerweise warum auch immer, weichen Sie nicht von Ihrer Haltung ab. Es gibt wohl kein Gewässer, wo der Barsch nicht fester Bestandteil in der Fischvielfalt eines Gewässers ist. Ob er nun von Wasservögeln oder durch Besatzmaßnamen in dem Gewässer vorkommt , spielt keine Rolle. Er ist einfach da. Wir können ihn sozusagen auch als sogenannten Brotfisch bezeichnen, da neben den verschiedenen Weißfischarten, er am häufigsten vorkommt und somit auch als Nahrung dient.  

                       

  • Viele meiner Hechte, habe ich dem Barsch zu verdanken. Meistens verwende ich den Stachelritter in einer Größe von 10 bis 15 cm, aber auch Burschen über 20 cm kommen zum Einsatz. 

Technik :

Grundsätzlich fische ich mit der Posenlosen Schnur, ( bei uns auch Laufleine genannt ) die den Barsch in keinerlei weise in seinen Schwimmbewegungen behindert. Diese Methode verlangt einen aufmerksamen Angler, aber vor allem gefühlvolle Finger. Denn bei dieser Technik wird die Schnur einmal um den Finger gewickelt und je nach Lauf des Köderfisches Schnur frei gegeben. Hierbei haben Sie immer Kontakt zu dem Köderfisch, und können bei einer Attacke eines Hechtes Schnur frei geben. Meistens flüchtet der Hecht mit seiner Beute zu seinem Unterstand, um sie zu verzehren. Diese Zeit,  ca, 5 - 7 Minuten warte ich ab, bis der Anschlag gesetzt wird.

Besonders fängig ist  die Laufleinen - Methode auch auf Zander. Der scheue Stachelritter packt ohne zu zögern zu.

 

 

Reizwirkung :

Besondere Reizwirkungen auf Raubfische wie die Geruchsorgane müssen wir Angler uns zu Nutzen machen. Schneiden Sie mit dem Messer mehrere Schnitte in den toten Köderfisch um die Fangaussichten zu Erhöhen. Diesen Duft kann kein Raubfisch wiederstehen. 

 

 

www.raubfische.de