Hechtkopf

INDEX - SEITEN
Forellen
Karpfen
Zander 
Barsch 
Hecht
Aal
Fischarten
Info-Seite
Angel - News
SPEZIAL-SEITEN
Döbel       SPEZIAL
Zander -  SPEZIAL
Aale        SPEZIAL
Themen - Seiten
Zanderkoeder
Zanderversteck
Zanderversteck
Zanderfang
Propeller-Fetzen
Zander-Montagen
Zander-Pirsch
Twister-Wobbler
Tips & Tricks
Pendelkopf
Richtige Führung
Fangplätze
Gummifische
Teiche und Seen
Nachträuber
Jagdgebiet
Wobbler-Technik
Gummifische
Spinner&Co
Köderfische
Zandermontage
Zander-Twister
Zander fangen
Köderpalette
Zander-Burgen
Zander-Farben
Zander-Hölzle
Killer-Ringfloater
Zander-Killer
Twister-Killer
Zander-Technik
Zander-Spezial
Zander-Holz
Zanderunterstand
AKTUELL                            Aal        Forellen      Hecht   |   Karpfen    |   Zander   |  Barsch  zurück |              | Home |

 Wichtige Teile zum Zanderfischen

 

Wichtiger Teil zum Zanderfischen ist der Unterfangkescher. Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, daß dieser nicht zu klein ist. Es wäre doch schade, wenn durch einen zu kleinen Unterfangkescher ein Kapitaler Zander verloren geht.

Möwen zeigen uns auch an, wenn Raubfische die Futterfische an die Wasser -
Oberfläche drängen.

 

TIPP:
Mit dem toten Köderfisch will ich in Grundnähe bleiben, deshalb biete ich den ganzen Fisch für den Räuber an.
Eingeschnitten wegen des Duftes mit durchstochener Schwimmblase und eines leichten Auftriebes vom Boden sind die Idealen Komponenten erfolgreich zu sein. Besonderst nachdem ich die toten Köderfische angeritzt hatte, bissen die Zander. Wahrscheinlich lag es an der Duftmarke die von dem eingeschnittenen Köderfisch ausging. Deshalb wechsle ich meine Köderfische prinzipiell nach einer halben Stunde und nicht länger, um zu gewährleisten das der Köderfisch nicht vom Zander verschmäht wird auf Grund der fehlenden Duftmarke.


Mit einer einfachen Grundbleimontage fange ich regelmäßig Großzander. Für mich kommt ausnahmslos die Laube für das Zanderfischen in Frage. Die Laube hat den Drang zur Oberfläche, wo sie durch ihr ewiges auf und ab auf den Zander einen gewaltigen Reiz ausübt. Rotauge oder Döbel dagegen legen sich hinter einen Stein und  bewegen sich nicht. Die Größe kann ruhig 15 bis 20 Zentimeter betragen.

  • Wo ich Großzander finde ?
    Meine Antwort lautet: ausschließlich in großen Gewässern wie Seen , Flüssen oder Stauseen. Große Gewässer beherbergen in der Regel alles Futter in ausreichendem Maße, was der Zander braucht, um sich zu kapitaler Größe zu entwickeln. Gute Fangplätze sind aber auch bei den Friedfischanglern zu finden. Hier werden Unmengen an Futter ins Wasser geworfen, was wiederum die Kleinfische und somit auch die Raubfische anlockt. Hier lohnt sich der Ansitz nachdem die Friedfischangler das Feld geräumt haben. Aber auch wir können solche Futterplätze anlegen und brauchen nicht auf die Mithilfe anderer Angler zu warten.

  • Mein TIPP:
    Stauseen ! Weil ich glaube, daß die Mischung Fluß/See optimale Bedingungen bietet.
    Das heißt: Strömung, aber auch ruhige Buchten, tiefe Rinnen oder seichte Ausstände sowie harte kiesige Bodenstrukturen.

Impressum  www.raubfische.de